Sonntag, 24. Juli 2016

[Rezension] Sonja Rüther - Blinde Sekunden

Inhalt
Wer ist dein Freund – wer ist dein Feind?
  

Das Grauen lauert nicht nur in dunklen Gassen. Gerade noch ging die attraktive Silvia durch eine gutbesuchte Hotellobby – im nächsten Moment ist sie spurlos verschwunden. Ein Täter scheint schnell festzustehen. Aber wurde Silvia wirklich das jüngste Opfer jenes Serienmörders, der die Öffentlichkeit immer wieder in Angst und Schrecken versetzt? Für Kommissar Rieckers soll dies der letzte Fall vor seiner Pensionierung werden. Doch selbst seine langjährige Erfahrung hat ihn nicht auf das vorbereitet, was er herausfinden wird … (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 416 Seiten

Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
Preis:  10,99 € (Taschenbuch) / 5,99 € (Ebook)

ISBN-13: 978-3746632261

Infos zur Autorin
Sonja Rüther, geboren 1975 in Hamburg, betreibt in Buchholz/Nordheide einen Kreativhof (Ideenreich – der Kreativhof) und den Verlag Briefgestöber. Blinde Sekunden ist ihr erster Thriller. Als E-Book liegt ihr Thriller „Tödlicher Fokus“ vor. Mehr zur Autorin unter www.briefgestoeber.de (Quelle: www.amazon.de)

Erster Satz des Buches
"Die meisten Gäste dieser Charity - Veranstaltungen kannte Dr. Karl Freiberger ungeschminkt, narkotisiert, mit schlaffen Gesichtszügen und unkaschierten Makeln von seinem OP-Tisch."

Fazit
"Blinde Sekunden" ist ein Roman der Autorin Sonja Rüther. Da ich bereits von ihren Kurzgeschichten gelesen habe, war ich natürlich sehr gespannt darauf, wie mir ein ganzer Roman gefallen würde.

In letzter Zeit lese ich ganz gerne mal wieder einen Thriller und mit "Blinde Sekunden" flatterte mir ein ganz besonderes Schätzchen ins Regal. Direkt zu Beginn der Romanes lernen wir einen Schönheitschirurgen und dessen Frau kennen, die ganz offensichtlich so einige Probleme mit sich und der Welt haben. Kurz darauf begegnen uns auch zwei befreundete Pärchen, nämlich Kathrin und Sven sowie Thomas und Silvia. Wie sich in kürzester Zeit herausstellt, fühlen sich Sven und Silvia zueinander hingezogen und wollen sich in einem 5-Sterne-Hotel treffen, um endlich ihre Lust auszuleben, doch dann verschwindet Silvia unter mysteriösen Umständen... und auch der Leser steht vor einem Rätsel. Während bei manchen Thrillern schon recht schnell klar ist, wer sich da einem Verbrechen hingegeben hat, bleibt bis kurz vor Ende unklar, wer an Silvias Verschwinden Schuld ist und der Leser dreht sich im Kreis. Jeglicher Versuch, hinter die Fassade zu blicken scheitert kläglich und so bleibt einem nichts anderes übrig, als Seite um Seite zu verschlingen und der Auflösung entgegenzufiebern. Die verschiedenen Handlungsstränge, die zu Beginn des Buches parallel verlaufen, verstricken sich nach und nach zu einem einzigen und peppen das Buch nochmal erheblich auf! 

Sonja Rüther schafft es, uns in ihren Bann zu ziehen, menschliche Abgründe aufzutun, die man sich nicht vorstellen möchte und uns in den Fängen eines vermeintlichen Serienmörders zu wissen, der regelmäßig Frauen aus 5-Sterne-Hotels entführt und diese nach 4 Monaten vergewaltigt und ermordet wieder auftauchen lässt. Alles deutet darauf hin, dass Silvia das Opfer des Mörders ist, doch auch nach 4 Monaten bleibt sie verschwunden... was ist wirklich mit Silvia passiert?

Silvias Geliebter in Spe (Sven) macht sich die größten Vorwürfe, denn ohne das Treffen im Hotel wäre Silvia nicht verschwunden und auch ihr Ehemann Thomas und ihre Freundin Kathrin machen sich größte Gedanken. Svens Verhalten ist auffällig und schon bald beginnen sich Thomas und Kathrin zu fragen, wieso ihm Silvias Verschwinden so sehr zusetzt. 

Insgesamt kann ich euch diesen Thriller nur wärmstens empfehlen, denn auch, wenn die Auflösung am Ende ein wenig unrealistisch scheint, so erwartet man wohl alles - aber nicht das. Genau dies macht dieses Buch jedoch zu einem Vergnügen, denn es ist überhaupt nicht vorhersehbar. Die vielen kleinen Kapitel empfand ich als äußerst angenehm, da man auch mal vor dem Aufstehen oder vor der Arbeit noch schnell 1 oder 2 Kapitel lesen konnte, ohne Angst haben zu müssen, mittendrin wieder aufhören zu müssen. Wer gute Thriller mag, der wird dieses Buch lieben! 

Wertung: 5 von 5 Sterne!


Ein ganz herzliches Dankeschön an den Aufbau-Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Dienstag, 19. Juli 2016

[Fachbuch-Rezension] Christiane Seiler - Chancen für Kinder mit Muskelhypotonie und Entwicklungsverzögerung

Inhalt
Das Phänomen "hypotone Muskulatur" stört die natürliche Entwicklung von Kindern. Viele Betroffene haben es schwer, Balance und Koordination zu erlernen. Manche verweigern feste Nahrung und sprechen undeutlich. Ihnen fehlt nicht nur Handgeschicklichkeit, sondern auch Mundmotorik. In der Frühentwicklung gibt es Symptome, die auf Muskelhypotonie hinweisen. Im Verlauf der Jahre vermeiden instabile Kinder Bewegungen und Tätigkeiten, die ihnen schwer fallen. Verhaltensprobleme, Aufmerksamkeitsdefizite und Hyperaktivität etablieren sich. Die erfahrene Ergotherapeutin Christiane Seiler spannt einen Symptomenkomplex von der Säuglingsphase bis ins Schulalter. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Infos zum Buch
Seitenzahl: 224 Seiten

Verlag: Books on Demand
Preis:  14,90 € (Taschenbuch) / 11,99 € (Ebook)

Infos zur Autorin

Christiane Seiler, geboren 1951, ist als Ergotherapeutin im Rhein-Neckar-Kreis in Sandhausen niedergelassen. Ihre Berufserfahrung als Therapeutin und Dozentin erstreckt sich über drei Jahrzehnte. Sie gibt Seminare für Therapeuten, Eltern und Pädagogen. Ihre Themen sind Störfaktoren der Kindesentwicklung mit dem Schwerpunkt, Muskehypotonie früh zu erkennen und effektiv zu behandeln. Die Expertin für Kindesentwicklung verfasst Fachartikel,"Muskelhypotonie im Säuglingsalter erkennen und behandeln" erschien 11/2005 in "Ergotherapie und Rehabilitation" beim Deutschen Verband der Ergotherapeuten e. V. (Quelle: Amazon)

Die Homepage  der Autorin ist ebenfalls einen Besuch wert! 


Fazit 
"Chancen für Kinder mit Muskelhypotonie und Entwicklungsverzögerung" ist ein Buch der Ergotherapeuten Christiane Seiler. 

In den letzten Monaten habe ich mich eingehend mit dem Werk der Autorin beschäftigt, da ich beruflich sehr viel mit Kindern zu tun habe, die von einer Muskelhypotonie und damit verbundenen Entwicklungsverzögerung betroffen sind. 

Dieses Werk bietet nicht nur für Therapeuten eine großartige Möglichkeit, das bereits bestehende Wissen zu erweitern, sondern bietet auch für Eltern die Möglichkeit, mehr Informationen über die Problematik ihres Kindes zu erlangen und diese besser zu verstehen. Dabei bedient sich die Autorin kurzer Sätze, die dem Verständnis zuträglich sind und nutzt bei ihren Erklärungen möglichst wenige Fachwörter - oder erklärt diese sofort. 

Die verschiedenen Kapitel beinhalten nicht nur die Entwicklung des Kindes, sondern auch die verschiedenen motorischen Stufen und Meilensteine (Bewegung, Körperhaltung, Drehungen, Körperwahrnehmung, Robben, Krabbeln, Sitzen, Stehen, etc.) die ein Kind im Laufe seiner Entwicklung durchmacht. Mit einigen wenigen Bildern untermalt sie das geschriebene und erleichtert die Vorstellung verschiedener Positionen erheblich. 

Auch als Nachschlagewerk für Therapeuten, die sich immer wieder, Etappenweise in die Thematik einlesen wollen, bzw. Hilfe zur aktuellen Therapiesituation benötigen, eignet sich dieses Werk hervorragend, denn es bietet allerlei Informationen und Anregungen. Auch einige Beispiele aus ihrer Praxis nutzt die Autorin zum besseren Verständnis, was mir persönlich sehr gut gefiel. Die kurzen, aber zahlreichen Kapitel bieten eine hervorragende Möglichkeit, immer wieder in das Buch einzusteigen und sofort wieder den roten Faden zu finden.

Insgesamt konnte mich "Chancen für Kinder mit Muskelhypotonie und Entwicklungsverzögerung" absolut überzeugen und ich werde dieses Buch definitiv an meine Kollegen weiterempfehlen.

Wertung: 5 von 5 Sterne!


Ein herzliches Dankeschön an Books on Demand für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!


Montag, 18. Juli 2016

[Rezension] Jeff Menapace - Das Spiel 01 - Opfer

Inhalt
Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Farelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren … (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Infos zum Buch

Seitenzahl: 400 Seiten

Verlag: Heyne Verlag 
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 8,99€ (Ebook)
Erscheinungsdatum: 11.07.2016 

Infos zum Autor

Jeff Menapace, geboren in Philadelphia, verbringt seine meiste Zeit damit, Bücher zu schreiben und sich Horrorfilme anzusehen. Mit seiner Spiel-Trilogie wird er in Amerika als neuer Stern am Horror-Himmel gefeiert. Er liebt Martial Arts, die 3 Stooges und ist überzeugt davon, dass The Texas Chainsaw Massacre von 1974 der größte Film aller Zeiten ist. (Kurzbeschreibung von www.amazon.de)

Erster Satz des Buches

"Patrick war sich ziemlich sicher, dass der weiße Pontiac ihnen folgte."

Fazit

"Das Spiel - Opfer" ist der erste Teil einer Trilogie von Jeff Menapace. Da ich ab und an gerne einen guten Thriller lese und mich die Thematik sofort ansprach, freute ich mich schon auf die Lektüre.

Ein guter Thriller muss 3 Dinge mitbringen: Spannung, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen kann, eine mitreißende Geschichte, die mir Gänsehaut bereitet und überzeugende Charaktere. Als ich mit diesem Roman begann, war ich mir noch etwas unsicher, ob diese 3 Kriterien auch erfüllt werden würden, denn es dauerte verhältnismäßig lange, bis sich etwas wirklich spektakuläres ereignete. So nach und nach machte dies die Lektüre aber dann sogar noch etwas spannender, denn das drohende Unheil war allgegenwärtig spürbar und führte dazu, dass meine Nerven bis zum zerreißen gespannt waren. Patrick und Amy sind ein ganz normales Ehepaar, welches sich nichts weiter wünscht, als mit ihren Kindern ein ruhiges Wochenende am See zu verbringen - und erleben die wohl schlimmsten Stunden ihres Lebens. Ich konnte mich nicht nur unglaublich gut in das Ehepaar hineinversetzen, sondern erlebte auch ihr Misstrauen und ihre Angst förmlich mit, sodass ich stellenweise hochaufmerksam im Bett saß und das Buch förmlich verschlungen habe - jedoch nicht ohne eine gehörige Portion Gänsehaut. 

Auch wenn die Geschichte etwas braucht, um wirklich in Fahrt zu kommen, so war sie nicht nur besonders spannend, sondern häufig auch sehr blutrünstig - allerdings nicht so sehr, wie ich es auf Grund einiger anderer Rezensionen erwartet hätte. Dennoch ist dies absolut kein Manko und es fehlt keineswegs an Perversitäten oder Action, beides ist ausreichend vorhanden. 

Der Schreibstil ist fesselnd, gut verständlich und die Kapitel sind in einer angenehmen Länge angelegt. Insgesamt kann ich dieses Buch jedem Thriller - Fan empfehlen, der es gerne etwas blutiger mag und der Lust hat, das Buch mit einer gewaltigen "Ganzkörper-Gänsehaut" zu beenden. 

Wertung: 5 von 5 Sternen!



Ein ganz herzliches Dankeschön an den Heyne-Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!