Sonntag, 14. Januar 2018

[Rezension] Elizabeth Enfield - Ivy & Abe

Inhalt
"Ivy und Abe – zwei Menschen, die füreinander bestimmt sind. Sie begegnen sich zu verschiedenen Zeiten in ihrem Leben. Doch das perfekte Glück verpassen sie immer. Mal wechseln sie ein paar Worte in einem Café, dann trennen sich ihre Wege wieder. Ein anderes Mal haben sie eine Affäre miteinander. Später sind sie verheiratet, aber ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Ihr Leben lang tragen Ivy und Abe etwas von dem anderen in sich. Innige Momente, in denen sie ihre Liebe spüren. Wird sie je von Dauer sein?" (Quelle: Amazon)
  
Erster Satz des Buches
"Mir war bewusst, dass er mich ansah."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 448 Seiten
Verlag:  Verlag
ISBN: 978-3453291898
Preis: 14,99 € (Taschenbuch) / 11,99  € (E-Book)

Infos zur Autorin
"Elizabeth Enfield ist sowohl Schriftstellerin als auch freie Journalistin und schreibt für verschiedene englische Zeitungen und Zeitschriften. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Brighton und unterrichtet kreatives Schreiben und Journalismus an verschiedenen Universitäten. Mit ihrem Roman „Ivy & Abe“ erscheint sie erstmals auf Deutsch.." (Quelle: Amazon)

Fazit
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ich bin durch Zufall auf dieses Buch aufmerksam geworden, da ich zu den Buchflüsterern gehöre und dieses Buch als Leseexemplar zugesendet bekam.

Cover:
Das Cover zeigt Ivy und Abe in jungen Jahren - bzw. deren Schatten und gefällt mir ehrlich gesagt richtig gut!

Story + Charaktere:
"Ivy & Abe" beinhaltet 11 "Kurzgeschichten" in denen es immer um Ivy und Abe geht. Dabei fängt die erste Geschichte an, als die beiden ca. 70 Jahre alt sind und man geht in der Zeit immer weiter zurück, bis man in ihrer Kindheit angelangt, als die beiden etwa 10 Jahre alt sind. 

Die Geschichten von Ivy & Abe zeugen von einer gewissen Schwere, da sie sich so sehr wollen und doch nie das perfekte Glück finden... doch so richtig kann man die einzelnen Geschichten dann doch nicht als kompletten Roman empfinden - bedingt durch den Stil der einzelnen Kurzgeschichten. Dieser Stil störte mich massiv und unterbrach einfach den Lesefluss - was ich sehr schade fand. Ich bin sicher, als komplette Geschichte (auch vom Alter her abwärts) wäre die Geschichte viel besser angekommen und man hätte sich als Leser viel besser einfühlen können. 

Auch fand ich keinen rechten Zugang zu den Protagonisten und konnte deren Emotionen nicht wirklich nachempfinden - was vermutlich ebenfalls an dem Kurzgeschichtenstil lag. 

Schreibstil: Der Schreibstil selbst ist angenehm, auch wenn ich ab und an etwas Probleme hatte, mich in die einzelnen Zeitepochen einzulesen. Geschrieben wird die Geschichte stets aus Sicht der Ivy. 

Gesamt: Insgesamt kam ich mit dem Kurzgeschichten-Stil nicht wirklich zurecht und hätte mir eher einen fortlaufenden Roman gewünscht - dann hätte ich mich vielleicht auch mehr auf die Charaktere und deren Handlungsweisen / Emotionen einlassen können. 


Ein ganz herzliches Dankeschön an Buecher.de und den Verlag, für die Bereitstellung des Leseexemplars!

Samstag, 13. Januar 2018

[Rezension] Amanda Frost - Eternity - Vergessene Liebe

Achtung, enthält Werbung! 

Inhalt
"Mein Name ist Abigail Edwards. Für das FBI jage ich Schwerverbrecher. So ist es nicht verwunderlich, dass ich eines Tages Opfer eines Serienkillers werde. Es gibt nur eine Chance, mein Leben zu retten: eine nicht zugelassene Bestrahlung. Doch die Sache hat einen gewaltigen Haken. Jetzt bin ich zwar geheilt, reise dafür aber ungewollt durch die Zeit. Als ich in ein vergangenes Jahrhundert katapultiert werde, gerät mein Leben so richtig aus den Fugen. Nicht zuletzt wegen des atemberaubenden Mannes, der mich hoch zu Ross vor dem Scheiterhaufen bewahrt. Schnell begreife ich, dass er nicht nur aussieht wie ein Gott … " (Quelle: Amazon)
  
Erster Satz des Buches
"Ein Sonnenstrahl stiehlt sich durch die Ritzen der hölzernen Fensterläden und lässt mich blinzeln."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 261 Seiten
Verlag:  Independently published (3. Januar 2018)
ISBN: 978-1976742934 
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
"Anfang 2013 startete Amanda Frost die erfolgreiche Sternen-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder.

Mit „Eternity - Vergessene Liebe" erschien im Januar 2018 ihr zwölftes Buch. In ihren Geschichten geht es grundsätzlich um die große Liebe, gewürzt mit einem guten Schuss Erotik.." (Quelle: Amazon)

Montag, 8. Januar 2018

[Rezension] Rose Snow - Die Bücher des Blutadels 01 - 3 Lilien: Das erste Buch des Blutadels

Achtung, enthält Werbung!

Inhalt
"Seit Monaten wartet die 17-jährige Lorelai darauf, dass die alte Gabe des Blutadels bei ihr erwacht – wobei sie nicht mal ihrer besten Freundin von ihrer magischen Abstammung erzählen darf. Denn die Gesetze des Blutadels sehen vor, das geheime Wissen unter keinen Umständen mit Außenstehenden zu teilen. Doch das erweist sich als äußerst schwierig, als Lorelai den verwegenen Vitus kennenlernt. Zwischen ihnen knistert es gewaltig - und während Lorelai noch mit ihren Gefühlen kämpft, haben die Probleme gerade erst angefangen ..." (Quelle: Amazon)
  
Erster Satz des Buches
"Wenn wir einen Blick in unsere Vergangenheit werfen, so müssen wir stets unterscheiden zwischen der historischen Geschichte, wie sie die gewöhnlichen Menschen kennen - und der wahrhaftigen Wahrheit, wie sie in den alten Aufzeichnungen des Blutadels mit roter Tinte festgehalten wurde."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 264 Seiten
Verlag: Independently published
ISBN: 978-1973333234
Preis: 11,99 € (Taschenbuch) / 0,99 € (E-Book)
Reihe: Das erste Buch des Blutadels
          Das zweite Buch des Blutadels
          Das dritte Buch des Blutadels 

Infos zu den Autorinnen
"Hinter den Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 73 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.

Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow Romantasy, darunter die vierteilige Bestsellerreihe „17 – Die Bücher der Erinnerung“. Im Herbst 2016 ist mit "Für dich soll's tausend Tode regnen" unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj erschienen. Seitdem veröffentlichen wir regelmäßig neue Jugendbücher und Romantasy-Reihen, wie zuletzt "3 Lilien - Die Bücher des Blutadels."

Wenn ihr benachrichtigt werden wollt, sobald unser nächstes Buch erscheint, meldet euch gerne für unseren Newsletter an: www.rosesnow.de/newsletter." (Quelle: Amazon)

Fazit
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Es ist ein Buch von Rose Snow - das rechtfertigt es bereits :D 

Cover:
Ein wunderschönes Cover, nicht nur passend zur Geschichte, sondern auch zu den übrigen Veröffentlichungen von Rose Snow! Die Farbe passt nicht nur perfekt, sondern auch die Lilien auf dem Cover machen das Ganze zu einem echten Blickfang!

Story + Charaktere:
In Lorelais Welt existieren die "Dunklen" und die "Hellen", zwei völlig entgegengesetzte Gaben, von denen eine gemäß der Blutlinie irgendwann erwacht. "Helle" können Leben geben, "Dunkle" können Leben nehmen. Die "Hellen" und "Dunklen" versuchen zwar, ein friedliches miteinander zu führen, dies gestaltet sich jedoch nicht immer so leicht, da sie sich gegenseitig verachten. Dennoch hat jeder "Dunkle" einen Notfallkontakt bei den "Hellen", der im Zweifelsfall jemand versehentlich "getöteten" wieder zum Leben erwecken kann. 

Die 17-jährige Lorelai wartet sehnsüchtig darauf, dass ihre "helle" Blutgabe endlich erwacht, doch die lässt erstmal auf sich warten... die Gesetzte des Blutadels sind streng, sodass Lori nicht mal ihrer besten Freundin Lucy davon erzählen darf - dies gestaltet sich jedoch schwieriger, als sie Vitus kennenlernt... 

"3 Lilien: Das erste Buch des Blutadels" ist nicht nur ein verdammt spannender Roman, er hat auch genau das richtige Maß an Lovestory intus! Nachdem ich eigentlich so meine Probleme mit historisch angehauchten Büchern habe, hatte ich ein klein wenig die Befürchtung, dass mir die Sache mit dem "Blutadel" auch nicht zusagen würde - doch falsch gedacht. Das Buch konnte mich nicht nur unglaublich fesseln, auch die Geschichte um den Blutadel gefiel mir außerordentlich gut. Die Charaktere sind nicht nur sympathisch, man schließt sie richtiggehend ins Herz, ganz besonders Lorelai und auch wenn Vitus stellenweise ein paar merkwürdige Wesenszüge/Ansichten hat, konnte er mich trotzdem überzeugen. Ich bin sehr gespannt, wie die beiden in den Folgebänden weiterhin miteinander umgehen werden und hoffe sehr, dass Vitus ein wenig lockerer wird.

Was die Emotionen angeht, so sind in diesem Buch reichlich davon enthalten, denn man fiebert regelrecht mit den Charakteren mit. Auch unser alter Freund, der Cliffhanger, lässt wieder grüßen und hinterlässt einen mit einem gewissen Maß an Frustration...

Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr angenehm und bildhaft, aus Sicht der Lorelai beschrieben.

Gesamt: Ein absolut spannendes und überzeugendes Werk, das Lust auf die Fortsetzungen macht!


Ein ganz herzliches Dankeschön an die Autorinnen, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Mittwoch, 3. Januar 2018

[Rezension] Edward Lee & Wrath James White - Der Teratologe

Achtung, ab 18 Jahre!
Achtung, könnte Werbung enthalten!

Inhalt
"Tödliche Orgien mit entstellten und deformierten Frauen, Männern und Zwitterwesen. Religiöse Eiferer, die mit einer Potenzdroge sexuell gefügig gemacht werden, um sich im wahrsten Sinne des Wortes die Seele aus dem Leib zu vögeln. Und über allem thront der durchgeknallte Hausbesitzer, der es sich allen Ernstes in den Kopf gesetzt hat, Gott höchstpersönlich in seine bizarre Folterkammer zu locken ..." (Quelle: Amazon)
  
Erster Satz des Buches
"Sharon war in der Lage, zu sehen und zu hören, und bis zu einem gewissen Grad arbeitete auch ihr Verstand einwandfrei."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 144  Seiten
Verlag: Festa Verlag
ISBN: Keine ISBN, Selbstverlegt
Preis: 12,99 € (Taschenbuch) / 4,99 € (E-Book)

Infos zu den Autoren
"Wrath James White ist ein ehemaliger Kickboxer (World Class Heavyweight) und Trainer für unterschiedliche Kampftechniken. Er lebt mit seiner Frau in Austin, Texas. Wrath hat drei Kinder: Isis, Nala und Sultan.
Wrath (Zorn) schrieb mehrere Romane, die zu den brutalsten und erschütterndsten zählen, die jemals in Amerika erschienen. Zusammen mit dem »Meister des Extreme Horror« Edward Lee schrieb er Der Teratologe.

Edward Lee (geboren 1957 in Washington, D. C.). Nach Stationen in der U.S. Army und als Polizist konzentrierte er sich lange Jahre darauf, vom Schreiben leben zu können. Während dieser Zeit arbeitete er als Nachtwächter im Sicherheitsdienst. 1997 konnte er seinen Traum endlich verwirklichen. 
Er lebt heute in Florida und hat mehr als 45 Romane geschrieben, darunter den Horrorthriller Header, der 2009 verfilmt wurde. Er gilt als obszöner Provokateur und führender Autor des Extreme Horror.
Festa warnt ausdrücklich: Edward Lees Werke enthalten überzogene Darstellungen von sexueller Gewalt. Wer so etwas nicht mag, sollte die Finger davon lassen. Für Fans dagegen ist Edward Lee ein literarisches Genie. Er schreibt originell, verstörend und gewagt – seine Bücher sind ein echtes, aber schmutziges Erlebnis.
Bighead wurde das »most disturbing book« genannt, das jemals veröffentlicht wurde. Mancher Schriftsteller wäre über solch eine Einordnung todunglücklich, doch nicht Edward Lee – er ist stolz darauf.." (Quelle: Amazon)

Fazit
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Ich mag sowohl Edward Lee, als auch Wrath James White unglaublich gerne - ein Mix aus den beiden konnte also nur meine Neugierde wecken... also ran an das Buch!

Cover:
Auch wenn ich persönlich finden, dass das Cover nur bedingt zur Geschichte passt, ist es doch ein typisches Extrem-Cover (nicht zu extrem, durchaus vertretbar)... irgendwie gefällt es :)

Story + Charaktere:
Ich liebe Edward Lee's absolut kranke Ideen einfach und die von Wrath James White erst recht - nicht nur, weil eines von Mr. White eines der ersten "krasseren" war, die ich aus dem Festa Verlag gelesen habe. Doch bevor ich in Schwärmerei verfalle, sollte wieder einmal gesagt sein: wer Probleme mit dem Extremen hat, der sollte von Edward Lee/Wrath James White die Finger lassen - denn die beiden sind wahre Meister ihres Fachs. Neben so ziemlich jeder sexuellen Abartigkeit fließt hier auch eine Menge Blut und es besteht hohe Gewaltbereitschaft... und das sollte man schon abkönnen.

Was die Story angeht, so ist sie - wie bei den meisten Extrem-Romanen - zwar etwas dünn und wenig anspruchsvoll, aber durchaus unterhaltsam und mehr als einfallsreich. Auch eine gewisse Spannung kam auf, obwohl ich damit ehrlich gesagt nicht zwangsweise gerechnet hatte - und doch wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. 

Was ist eigentlich ein "Teratologe"? Ein Teratologe ist jemand, der sich mit der "Lehre" von Fehlbildungen (bei Mensch oder Tier) und deren Ursache beschäftigt und genau diese Tatsache beschäftigte zu Beginn der Lektüre, bzw. davor dann doch ein wenig. Wer mich und meinen Blog kennt, der weiß, dass ich zwar jede Schweinerei aus den Büchern von Festa lese und bisher keinerlei Skrupel hatte, doch in diesem Fall war ich ein wenig Skeptisch, ob ich die Lektüre wirklich lesen würde. Ich arbeite mit Schwerbehinderten Menschen und ich war unsicher, ob ich die "Verunglimpfung" derer ertragen würde... - doch ich kann jeden beruhigen, der skeptisch ist: Die beiden Autoren Lee und White schaffen es, das ganze wenig menschlich und sehr übersinnlich anmuten zu lassen, sodass ich trotz der missgebildeten Akteure keinerlei Schwierigkeiten hatte, das Ganze nicht  zu nahe an mich heranzulassen. 

Die Vorgänge des Buches sind jedoch nichts für schwache Nerven und wer nicht sicher ist, ob er mit derlei Perversitäten umgehen kann, der sollte lieber die Finger davon lassen. Besonders gut fand ich wieder die Gesellschaftskritischen Anteile, die wohl eindeutig aus der Feder von Wrath James White stammen, der ja bekannt dafür ist, so etwas in seine Bücher einzuflechten. 

Schreibstil: Bildhaft, lebhaft, gut verständlich. 

Gesamt: Für Leser des Extreme Horrors definitiv ein Muss!


Wertung: 5 von 5 Sterne!

Dienstag, 2. Januar 2018

[Rezension] A.L. Kahnau - Juli im Winter

Achtung, enthält Werbung.

Inhalt
""Du bist deines eigenen Glückes Schmied."
In diesem Glauben wurde Juli großgezogen und dementsprechend selbstbewusst geht sie durch die Welt. 
Juli ist klug, charmant und beliebt. 
Als eine neue Mitschülerin in ihre Klasse kommt, ahnt sie nicht, dass diese ihr sehr bald zeigen wird, wie falsch sie lag. 
Julis Leben gleicht plötzlich einem Sturzflug, dessen Ausgang ungewiss ist." (Quelle: Amazon)
  
Erster Satz des 1. Kapitels
"Als sich meine Schwester im Winter vor zwei Jahren das Leben nahm, machte sie mir damit ein Geschenk."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 280 Seiten
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3746047898
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
"A.L. Kahnau (geboren 1987 im Siegerland) lässt ihre Protagonisten nicht irgendwo herumspazieren. Nein, sie leben in deiner Nachbarschaft. Sie könnten dein Nachbar sein, deine Tochter oder auch dein bester Freund. 
Trotzdem bleiben A.L. Kahnaus Geschichten vom Beginn bis zum Ende spannend, gefühlvoll und vor allem authentisch. 
Besuche A.L. Kahnau auch auf ihrer Homepage: www.alkahnau.com oder auf Facebook.." (Quelle: Amazon)

Montag, 1. Januar 2018

[Statistik] Für den Dezember + die Jahresstatistik 2017

Hallo ihr lieben und ein frohes neues Jahr!
Ich hoffe, ihr seid alle gut im neuen Jahr angekommen und habt es gesund gestartet?
Heute möchte ich euch meine Statistik für den Dezember, sowie die Jahresstatistik 2017 zeigen... vielleicht interessiert euch das ja? :)

Auf ein erfolgreiches, gesundes Jahr 2018 :)


[SuB-Nachschub] Für den weihnachtlichen Dezember!

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr... und nutze die Gelegenheit, um euch meine Neuzugänge im Dezember zu zeigen :)