Samstag, 13. Januar 2018

[Rezension] Amanda Frost - Eternity - Vergessene Liebe

Achtung, enthält Werbung! 

Inhalt
"Mein Name ist Abigail Edwards. Für das FBI jage ich Schwerverbrecher. So ist es nicht verwunderlich, dass ich eines Tages Opfer eines Serienkillers werde. Es gibt nur eine Chance, mein Leben zu retten: eine nicht zugelassene Bestrahlung. Doch die Sache hat einen gewaltigen Haken. Jetzt bin ich zwar geheilt, reise dafür aber ungewollt durch die Zeit. Als ich in ein vergangenes Jahrhundert katapultiert werde, gerät mein Leben so richtig aus den Fugen. Nicht zuletzt wegen des atemberaubenden Mannes, der mich hoch zu Ross vor dem Scheiterhaufen bewahrt. Schnell begreife ich, dass er nicht nur aussieht wie ein Gott … " (Quelle: Amazon)
  
Erster Satz des Buches
"Ein Sonnenstrahl stiehlt sich durch die Ritzen der hölzernen Fensterläden und lässt mich blinzeln."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 261 Seiten
Verlag:  Independently published (3. Januar 2018)
ISBN: 978-1976742934 
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
"Anfang 2013 startete Amanda Frost die erfolgreiche Sternen-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder.

Mit „Eternity - Vergessene Liebe" erschien im Januar 2018 ihr zwölftes Buch. In ihren Geschichten geht es grundsätzlich um die große Liebe, gewürzt mit einem guten Schuss Erotik.." (Quelle: Amazon)

Fazit
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Amanda Frost ist eine meiner liebsten Indie-Autorinnen, weswegen ich eigentlich jedes Buch von ihr lese - egal um was es geht. Sie überzeugt mich einfach jedes Mal mit ihren Geschichten und so war ich auch dieses Mal sehr gespannt darauf, was "Eternit" zu bieten hat!

Cover:
Ein wunderschönes lilianas Cover mit einer Uhr im Hintergrund und einer hübschen Frau, die keine geringere sein muss, als Abigail. 

Story + Charaktere:
Auch wenn uns der Charakter der Abigail bereits in den "Endless" - Romanen begegnet, so sind die "Eternity" - Romane ein Spin-Off und können ganz unabhängig davon gelesen werden. 

Abigail Edwards ist nicht nur ein absolut sympathischer Charakter, sondern auch einer, der es ruckzuck schafft, sich ins Herz des Lesers zu boxen. Nicht nur, dass sie genau weiß, was sie will, sie ist auch eine starke Persönlichkeit, die sich nicht unterkriegen lässt. Als FBI-Agentin ist dies allerdings auch unerlässlich, denn auf der Jagd nach einem Serienkiller gerät man nun einmal in so manche prekäre Situation - das muss auch Abigail feststellen, als sie sich Auge in Auge mit der Pistole des aktuellen Bösewichtes sieht und dieser sie geradewegs erschießt. Da kann nur noch ihre beste Freundin Audrey helfen, eine Wissenschaftlerin, die sie mit einer gewissen Bestrahlung unsterblich machen kann. Leider bleibt diese Bestrahlung jedoch nicht ohne Folgen und die gute Abby ist nicht nur unsterblich, sondern macht auch noch ungewollt Zeitreisen - die sie jedoch nicht kontrollieren kann. Als sie auf dem Scheiterhaufen landet, naht Rettung: ein unbekannter, rettet sie, verdeutlicht ihr aber auch, dass es so nicht weitergehen kann: keine Zeitreisen mehr für die FBI - Agentin. Doch ganz so einfach lässt sich das leider nicht bewerkstelligen...

Nicht nur die Charaktere überzeugten mich auf ganzer Linie, auch die Geschichte selbst gefiel mir unsagbar gut - immerhin kommt es nicht alle Tage vor, dass man es nicht nur mit einem Gott zu tun bekommt, sondern auch noch mit Unsterblichen und Zeitreisen! Besonders gut gefiel mir der "Unbekannte" - Timothy...dieses geheimnisvolle, göttliche, das ihn umgibt gefällt mir einfach unsagbar gut - da ist es kein Wunder, dass Abigail ihn anschmachtet! 

Wie man es schon von Amanda Frost gewohnt ist, sind ihre Romane so viel mehr, als einfache Liebesgeschichten. Neben sprühender Leidenschaft und knisternder Erotik finden sich auch fantastische/mystische Elemente in der Geschichte wieder und machen die Story umso eindrucksvoller. Die Zeitreisen gestaltet sie nicht nur realistisch, sondern auch total fesselnd und ich würde gerne noch viel mehr solcher Szenen lesen. 

Schreibstil: Der Schreibstil ist leicht zu lesen und sehr bildhaft, sodass man sich schnell in die Geschichte einfindet und auch eine ganze Weile dort verweilen kann. Geschrieben wurde die Geschichte aus verschiedenen Sichten (Abigail, Timothy).

Gesamt: Insgesamt war ich schwer begeistert von "Eternity" und freue mich schon wahnsinnig auf die Fortsetzung, die wohl im März erscheinen wird. Neben wahnsinnig toll ausgearbeiteten Charakteren und einer sehr bildhaften Sprache konnte mich auch die Geschichte richtiggehend fesseln und mitreißen. Sehr sehr lesenswert!

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Ein ganz herzliches Dankeschön an die Autorin, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen