Sonntag, 15. April 2018

[Rezension] Thomas Vaucher - Blutmond

Achtung, enthält Werbung!

Inhalt
"„DIE SONNE WIRD SICH IN FINTSERNIS WANDELN UND DER MOND IN BLUT.“

Nächtliche Klopfgeräusche, die von überall her zu scheinen kommen, blutige Handabdrücke wie aus dem Nichts und übel zugerichtete Leichen, die des Morgens entdeckt werden: Eine Kleinstadt an der Nordsee wird von mysteriösen Mordfällen terrorisiert. Bei Vollmond. Doch als Ex-Kommissar Richard Winter die Ermittlungen aufnimmt, stößt er bei den Einwohnern nur auf Ablehnung und Feindseligkeit. 
Er findet heraus, dass der Spuk exakt einen Monat nach einem Blutmond begonnen hat. Schnell wird ihm bewusst, dass weit mehr dahintersteckt, als man ihm zunächst glauben machen wollte. Und als der nächste Vollmond näher rückt, muss plötzlich auch er um sein Leben fürchten …

Ex-Kommissar Richard Winter, spezialisiert auf mysteriöse Verbrechen, ermittelt in seinem zweiten Fall, in dem ein scheinbar unsichtbarer und grausamer Mörder sein Unwesen in einer beschaulichen Kleinstadt an der Nordsee treibt." (Quelle: Amazon)
  
Erster Satz des Buches
"Julia schoss hoch."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 352 Seiten
ISBN: 978-3952490600
Preis: 20,00 € (Broschiert) / 17,99 € (Ebook)
          Blutmond (Winters zweiter Fall)

Infos zum Autor
"Thomas Vaucher (37) ist Autor und Lehrer. „Blutmond“ ist nach „Die Akte Harlekin“ sein zweiter Thriller im Riverfield Verlag. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Freiburg in der Schweiz." (Quelle: Amazon)

Fazit
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Nachdem ich vom Vorgänger ("Die Akte Harlekin", Rezension ist oben verlinkt) begeistert war, wollte ich unbedingt mehr von Richard Winter lesen - und freute mich wahnsinnig, als ich mitbekam, dass Thomas Vaucher den Privatdetektiv wieder in den Ring schickt!

Cover: Ich mag das Cover sehr gerne, denn es ist mit dem Blutroten Mond nicht nur ein wahrer Blickfang, sondern macht auch Lust auf den Inhalt. Neugierig macht die zersplitterte Scheibe vor dem Mond - was hat es damit auf sich?

Story + Charaktere: Richard Winter hat wieder einen Fall. Der Privatdetektiv, der schon in der Akte Harlekin ermittelt hat, wird wieder auf den Plan gerufen. Dieses Mal handelt es sich um einen Fall in Dorum, bei dem in einer Straße mehrere Morde geschehen. Bei Vollmond hören die Bewohner der Straße ein seltsames, dumpfes Klopfen und finden blutige Handabdrücke an den Fensterscheiben... was hat es damit auf sich? Der Bürgermeister des Örtchens schaltet Winter ein, der sich bald darauf in einem leerstehenden Haus einquartiert und versucht, den Fall zu lösen...

"Blutmond" ist ein Thriller der anderen Art, denn auch, wenn lange keine offensichtlich okkulten Inhalte auftreten, so sind sie doch Bestandteil der Geschichte - und das gefällt mir ganz besonders gut. Gerade die Story gefällt mir wahnsinnig gut und ich als Leser tappte bis zum Schluss im Dunkeln, was die Hintergründe dieser Morde angeht und das macht für mich einen richtig guten Thriller aus. Die Spannung kam nicht zu kurz und der Spannungsbogen zog sich durch das komplette Buch, ließ mich den Atem anhalten und gebannt Seite um Seite durchleben.

Auch die Charaktere, allen voran Richard Winter, waren perfekt ausgearbeitet und begeisterten mich von Anfang an. Besonders Winter's ungewollter Neffe und Praktikant Michael (16) gefiel mir mit seiner engagierten und vorlauten Art und mischte damit seinen Onkel schon ein wenig auf. Winter findet sich plötzlich in der Rolle des Ausbilders wieder und macht seine Aufgabe deutlich besser, als man ihm anfangs zutrauen würde. 

Das Ende ist der Geschichte absolut würdig und ließ mich äußerst zufrieden zurück. Ich freue mich schon auf weitere Romane mit Richard Winter!

Schreibstil: Der Roman wurde in der Vergangenheitsform aus Sicht eines Erzählers geschrieben. Der Schreibstil ist herrlich locker leicht und sehr angenehm, sodass die Seiten nur so dahinschmelzen.

Gesamt: Ein grandioser Thriller der anderen Art, dessen Charaktere und Story mich restlos überzeugen konnten! Besonders die okkulten Elemente sind perfekt in die Geschichte eingeflochten und machen die Geschichte herrlich lebendig.

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag, sowie den Autor, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


Samstag, 14. April 2018

[Rezension/Produktempfehlung] Herder Postkartenbuch - All you need is love

Achtung, enthält Werbung.

Beschreibender Text
"»All you need is love« sangen ehemals die Beatles. Aber manchmal ist Liebe nicht genug. Und dann heißt es: »All you need is love & a cat« oder »& ein gutes Buch« oder »& ein Paar neue Schuhe«. Diese Karten zaubern im Handumdrehen ein Lächeln ins Gesicht und verbreiten gute Laune. Oder einfach, um damit Türen, Schreibtische und Wände zu dekorieren." (Quelle: Amazon)

Infos zum Produkt
Seitenzahl: 12 Seiten
Verlag: Herder Verlag
ISBN: 978-3451381393
Preis: 12,00 € (Gebundene Ausgabe) 

Fazit
Ich liebe Postkarten und verschicke ab und an auch gerne mal eine, weswegen ich mich immer besonders für tolle Sets begeistern kann. Das Postkartenbuch von Herder sprang mir deswegen ins Auge, weil es nicht nur eine tolle Optik hat, sondern sich auch wunderbar zum verschenken eignet.

Vor längerem erhielt ich eine E-Mail, in der ein komplettes Hochzeitsbuch-Set von Susanne Rademacher vorgestellt wurde - mit Hochzeits-/Liebesalbum, einem Wedding-Planer und eben auch diesem Postkartenbuch. Da sprang es mir sofort ins Auge und auch jetzt, wo ich es in der Hand halte, bin ich absolut begeistert. 

Das Büchlein enthält 10 tolle Postkarten, die immer den Spruch "All you need is love and ..." enthalten und eine entsprechende Ergänzung. Neben "All you need is love and your keys" und "All you need is love and a crazy best friend" finden sich noch allerlei andere, liebevoll in pastellfarben gestaltete Postkarten, die sich  - zugegeben - sehr mädchenhaft präsentieren. Wer damit kein Problem hat, findet in dem Büchlein ein paar tolle Karten zum verschicken und verschenken.

Wertung: 5 von 5 Sterne


Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Freitag, 13. April 2018

[Rezension] Laura Dave - Hello Sunshine

Achtung, Werbung!

Inhalt
"Wenn dein Leben absolut perfekt ist – ist es dann nicht Zeit, etwas Neues zu wagen? 

Sunshine MacKenzie lebt ihren Traum! Mit ihrer YouTube-Kochshow und ihren Lifestyle-Büchern begeistert sie Millionen von Fans. Sie ist einfach die Person, mit der jeder gern befreundet wäre. Noch dazu hat sie ihren Traummann geheiratet, den Architekten Danny, der ihr treu bei allem zur Seite steht. Alles scheint perfekt, bis ausgerechnet an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag herauskommt, dass die hochgelobten Rezepte aus der Show gar nicht von ihr sind. Die Fans sind empört, und Sunshine sieht nur einen Ausweg: Sie verlässt New York, um in einem kleinen Küstenstädtchen noch einmal von vorn zu beginnen …" (Quelle: Amazon)
  

Erster Satz des Buches
"Zwei Sachen sollten Sie besser vorab wissen."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 384 Seiten
Verlag:  Blanvalet Verlag
ISBN: 978-3734103537 
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 8,99 € (E-Book)

Infos zur Autorin
"Laura Dave hat bereits einige international erfolgreiche Romane veröffentlicht. Darüber hinaus schreibt sie für namhafte Zeitungen und Magazine, wie zum Beispiel The New York Times, Oprah Magazine und Glamour. Cosmopolitan kürte sie zur »Witzigsten und furchtlosesten Erzählerin des Jahres«. Hello Sunshine ist nach Ein wunderbares Jahr Laura Daves zweiter Roman in deutscher Sprache." (Quelle: Amazon)

Fazit
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Durch den Verlag bekam ich die Chance, das Buch schon vorab zu lesen und da mir der Klappentext sehr zusagte, wollte ich das Buch dann unbedingt lesen. 

Cover:
Ein wunderschönes Cover, das den Blick definitiv auf sich zieht. Das Türkis in Verbindung mit den hellen Blumen gefiel mir sofort richtig gut! 

Story + Charaktere:
Manchmal muss man alles verlieren, um sich selbst wiederzufinden... 

Sunshine McKenzie lebt das Leben, von dem viele nur Träumen können: Sie hat eine erfolgreiche YouTube-Kochshow, veröffentlicht Kochbücher, ist mit einem wundervollen Mann verheiratet, der immer hinter ihr steht und hat die perfekte Wohnung. Doch meistens kommt es anders als man denkt und so steht Sunny an ihrem 35. Geburtstag vor den Scherben ihres Lebens: jemand hackt ihren Twitter Account und offenbart der Welt, dass Sunshine weder kochen kann, noch die Rezepte selbst entworfen hat - und zu allem übel auch noch mit ihrem Produzenten geschlafen hat. In kürzester Zeit verliert sie alles: ihren Job, ihren Ehemann, ihre Wohnung... und ihre Perspektive.

"Hello Sunshine" ist ein Buch, das aus dem Leben geschrieben wurde, denn jeder von uns könnte eine Sunshine McKenzie sein. Viele von uns Leben nur noch für den perfekten Moment, festgehalten auf einem perfekten Foto, das auf Instagram gepostet wird und den Followern vorgaukelt, was für ein perfektes Leben man führt. Genau so ist Sunny, nur dass sie ihr komplettes Leben erfindet, denn das bisher gelebte ist nicht Medientauglich. Dabei gibt sie sich Stück für Stück selbst auf, bis nicht mehr viel von ihrem alten Leben übrig ist - heraus kommt eine durch Medien geformte Persönlichkeit, die unter ständiger Beobachtung steht und sich selbst durch jede Menge Lügen immer wieder neu definiert. Wie sehr einen dieser Druck verändern kann, bringt natürlich zum nachdenken und so sieht sich auch Sunshine gezwungen, ihr Leben neu zu überdenken und sich zu entscheiden: was will sie wirklich? 

Sunshine macht im Laufe des Buches eine Wandlung durch, die sich gewaschen hat und wird dem Leser dadurch immer sympathischer. Sie nähert sich wieder ihrer Schwester an, mit der jahrelang keinen Kontakt hatte, und versucht, sich ein neues Leben aufzubauen. Als Leser fiebert man nicht nur mit, sondern wünscht ihr von ganzem Herzen alles gute, denn auch, wenn sie zu Beginn wenig sympathisch wirkte, kommt nach und nach die echte Sunshine zum Vorschein. Ihr Weg ist steinig und voller Rückschläge, doch sie meistert ihn, so gut sie kann - und findet darüber zurück zu sich selbst.

Neben sympathischen Charakteren und einem fesselnden Plot faszinieren besonders die wundervollen Beschreibungen und tiefgründigen Gedanken, die Laura Dave mit einfließen lässt. Die Autorin bringt dabei ein hochaktuelles Thema zur Sprache und bringt den Leser dazu, sein eigenes Leben und Wirken (online wie offline) neu zu überdenken und sich für einen kurzen Moment zu fragen: Bin das noch ich?

Schreibstil: Laura Dave bedient sich eines angenehmen und flüssigen Schreibstiles mit vielen bildhaften Beschreibungen. Verfasst wurde das Buch in der Ich-Form aus Sicht der Sunshine McKenzie in der Vergangenheitsform. 

Gesamt: Ein wundervolles Werk, das den Leser nicht nur fesselt und mit einer gut durchdachten Story verzaubert, sondern auch mit tiefgründigen Charakteren, die einem richtiggehend ans Herz wachsen. Sehr lesenswert! 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! 


Dienstag, 10. April 2018

[Rezension] Amanda Frost - Eternity 02 - Verbotene Liebe

Achtung, enthält Werbung! 
Könnte Spoiler zum Vorgänger-Band enthalten!

Inhalt
"Mein derzeitiger Name ist Timothy Crown. In Wirklichkeit bin ich Chronos, einer der mächtigsten Götter des Olymp. Seit ich Abigail die Erinnerung an mich genommen habe, erscheint mir mein Leben noch öder als zuvor. Wobei ich eigentlich dachte, das wäre ein Ding der Unmöglichkeit.
Doch dann geschieht etwas Unvorhergesehenes: Ich erfahre, dass Abigail in höchster Gefahr schwebt. Zweifellos wird unsere Beziehung niemals eine Zukunft haben. Aber kann ich wirklich zulassen, dass die Frau, für deren Leben ich hart gekämpft habe, getötet wird?" (Quelle: Amazon)
  
Erster Satz des Buches
"Gelangweilt schaue ich aus dem Olymp auf das tiefblaue Mittelmeer hinaus."

Infos zum Buch
Seitenzahl: 258 Seiten
Verlag:  Independently published 
ISBN: 978-1980331308
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (E-Book)
Reihe: Eternity - Vergessene Liebe
          Eternity - Verbotene Liebe

Infos zur Autorin
"Anfang 2013 startete Amanda Frost die erfolgreiche Sternen-Trilogie, die es prompt in die Kindle Top 100 schaffte. Zuvor war Amanda viele Jahre international im Marketing und der Logistik großer Unternehmen tätig und lebte lange in der Schweiz, bevor es sie nach München zog. Als Tochter eines Rennfahrers liebt sie schnelle Autos und Motorräder genauso sehr wie Reisen in ferne Länder.

Mit „Eternity - Vergessene Liebe" erschien im Januar 2018 ihr zwölftes Buch. In ihren Geschichten geht es grundsätzlich um die große Liebe, gewürzt mit einem guten Schuss Erotik.." (Quelle: Amazon)


Fazit
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Nachdem mir Band 1 schon unglaublich gut gefallen hat, wollte ich unbedingt wissen, wie es mit Timothy und Abigail weitergeht... außerdem ist eigentlich jedes Buch von Amanda Frost ein muss! 

Cover: Auch wenn ich eigentlich keine Cover mit Menschen darauf mag, gefällt es mir doch ehrlich gesagt ziemlich gut.

Story + Charaktere: "Verbotene Liebe" schließt nahtlos an den Vorgänger an, weswegen man "Vergessene Liebe" unbedingt gelesen haben sollte. 

Hauptakteure sind auch dieses Mal wieder die hübsche FBI-Agentin Abigail und der Gott der Zeit, Chronos, der sich jedoch als Timothy ausgibt und an den sich Abby auf Grund ihrer gelöschten Erinnerung nicht mehr erinnern kann. Als sich die beiden - mehr oder weniger zufällig - wieder begegnen, wird das Ganze schnell spannend, denn Timothy kann sich nicht von Abby fern halten - zu tief sind seine Gefühle für sie... Außerdem schwebt sie in Gefahr und da kann der Gott der Zeit nicht tatenlos zusehen! 

Wie schon im Band davor haben die beiden nicht nur mit allerhand Schwierigkeiten zu kämpfen, was ihre Liebe angeht, sondern auch noch mit einigem drumherum - immerhin ist Abigail FBI - Agentin und führt kein langweiliges Lotterleben! Dies macht das Buch nicht nur äußerst spannend und mitreißend, sondern auch zu einem wahren Pageturner, den man kaum noch weglegen mag! Die Charaktere haben sich im Vergleich zu Band 1 nicht nur richtig toll weiterentwickelt, sondern sich auch genauso flott wieder in das Herz des Lesers eingeschlichen! Timothy ist ein Gott, wie er im Buche steht und auch, wenn er sich zu Beginn seiner "göttlichen Karriere" so manchen Schnitzer geleistet hat, so entwickelt er sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem richtig smarten Typ, den man einfach gern haben muss. Abigail ist eine starke Persönlichkeit, die genau weiß, was sie will und die es nicht nur schafft, einen Gott zu "zähmen", sondern sich selbst dabei nicht zu verlieren!

Spritzige Dialoge und prickelnde Erotik dürfen in diesem Band nicht fehlen und runden das Buch nahezu perfekt ab. 

Besonders gut gefallen hat mir hier wieder der Zwiespalt zwischen Unsterblichkeit und deren Schattenseiten - man lebt zwar ewig, verliert aber  jeden, den man liebt...und da muss jeder für sich selbst entscheiden: ist es das Wert?

Schreibstil: Der lockere und flüssige Schreibstil macht das Lesen zu einem absoluten Genuss! Die Kapitel haben eine perfekte Länge und man kann sich wunderbar in die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten einfühlen.

Gesamt: Ein wunderbarer Abschluss einer tollen Dilogie, die mir noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Wertung: 5 von 5 Sterne!


Ein ganz herzliches Dankeschön an die Autorin, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Sonntag, 8. April 2018

[Rezension] Erin Watt - Paper 3,5 - Paper Party: Die Leidenschaft

Achtung, enthält Werbung.
Könnte Spoiler zu den Vorgängerbanden enthalten!

Inhalt
"Als ältester der Royal-Brüder war Gideon schon immer der Vernünftige. Liebevoll kümmerte er sich um seine jüngeren Geschwister und um seine Mutter bis sie starb. Er geht aufs College und trainiert hart für sein Sportstipendium. Doch auch Gideon hat eine düstere Seite und ein Geheimnis, das er seit Langem hütet. Warum zerbrach die Beziehung zwischen ihm und seiner großen Liebe Savannah? Und wird es ihm gelingen, ihr Herz zurückzuerobern? Nach den Erfolgsromanen um Reed und Ella beglückt uns Erin Watt nun mit einer Fortsetzung über die glamourösen, attraktiven und abgründigen Royals." (Quelle: Amazon)
  
Erster Satz des Buches
">Warum hab ich nochmal gesagt, dass ich mitkomme?<"

Infos zum Buch
Seitenzahl: 208 Seiten
Verlag: Piper Verlag
ISBN: 978-3492061223
Preis: 12,99 € (Broschiert) / 9,99 € (Ebook)
          Paper Prince (2)
          Paper Palace (3)
          Paper Party (3,5)
          Paper Passion (4)
          Paper Paradise (5)
          
Infos zur Autorin
"Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für großartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie um die Protagonistin Ella war ihr erstes gemeinsames Projekt, das die SPIEGEL-Bestsellerlisten im Sturm eroberte." (Quelle: Amazon)

Fazit
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Nachdem mir die ersten 3 Bände der Piper-Reihe eigentlich ganz gut gefallen hatten, war ich natürlich neugierig auf die Geschichte von Gideon und Savannah, weswegen dieses Buch eigentlich schon zur Pflichtlektüre gehörte.

Cover: Ein schickes Glitercover, was sehr gut zu den vorherigen Bänden passt. Allerdings erschließt sich mit weder der Titel, noch das Cover selbst - es passt einfach nicht wirklich zur Geschichte. 

Story + Charaktere: Dieses Mal stehen nicht Ella und Reed im Vordergrund, sondern der älteste Sohn der Royals: Gideon. Gideon und seine Liebe zu Savannah, die wir schon in den ersten Bänden der Paper-Reihe kennenlernen durften. Ehrlich gesagt freute ich mich sehr auf die Geschichte, denn in das Leben eines anderen Royal-Sohnes einzutauchen stellte ich mir nicht nur spannend vor - gerade Gideon kam meiner Meinung nach etwas zur kurz und ich hätte ihn schon in den Vorgängerbänden gerne besser kennengelernt. 

Der Roman spielt sowohl im "Heute", also nach "Paper Palace", als auch in der Vergangenheit, die Gideons und Savannahs Beziehung erzählt. Nachdem wir Gideon bisher nur wenig kennenlernen durften und auch Savannah eher ein Mysterium blieb, haben wir nun die Chance, die beiden besser kennenzulernen. Ich für meinen Teil fand beide ehrlich gesagt ziemlich sympathisch, was ich nicht direkt zu Beginn erwartet hätte - denn Savannah war mir bisher ehrlich gesagt dann doch ein wenig suspekt. Zum Glück legt sich das immer mehr, denn je mehr wir ihre Beweggründe erfahren, umso besser können wir sie verstehen.

Vergleicht man "Paper Party" mit den übrigen Paper-Bänden, so muss man leider sagen, dass die Story hier zwar recht unterhaltsam ist und für ein paar schöne Lesestunden sorgt, im Großen und Ganzen aber nicht so sehr fesselt. Die Emotionen sind zwar da, werden dem Leser aber eher flach übermittelt und ich hätte mir ein bisschen mehr Tiefgang gewünscht. 

Die Art und Weise die Geschichte zu erzählen (immer wieder "Damals und Heute") gefiel mir ehrlich gesagt nicht ganz so gut, ich hätte mir anfangs eine kurze "Einblende" über das "Heute" gewünscht und dann die Geschichte gerne am Stück erzählt bekommen, wie sie nach und nach vonstatten gegangen ist. Gut fand ich jedoch, dass wir sowohl Gideons, als auch Savannahs Sichtweise zu lesen bekommen.

Achtung: Die ersten 3 Bände sollte man vorher gelesen haben! 

Schreibstil: Der Schreibstil ist locker und leicht und man findet wie gewohnt schnell in die Geschichte hinein. 

Gesamt: Ein nettes Schmankerl für Zwischendurch! 


Wertung: 4 von 5 Sterne!


Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! 

Dienstag, 3. April 2018

[Rezension] Marah Woolf - Götterfunke 03 - Verlasse mich nicht

Achtung, enthält Werbung.
Kann Spoiler zu den Vorgängern enthalten!

Inhalt
"Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist. Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht im Olymp zu besiegeln. Nur gemeinsam können Jess und Cayden dem Kampf der Götter ein Ende machen. Doch Jess ist noch nicht bereit, Cayden zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?" (Quelle: Amazon)
  
Erster Satz des Buches
">Wir dürfen ihn nicht einfach seinem Schicksal überlassen.<"

Infos zum Buch
Seitenzahl: 464 Seiten
Verlag: Dressler Verlag
ISBN: 978-3791500423
Preis: 19,00 € (Broschiert) / 9,99 € (Ebook)
          Hasse mich nicht
          Verlasse mich nicht 

Infos zur Autorin
"Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million Mal verkauft. Der erste Teil der vierteiligen MondLichtSaga "MondSilberLicht" wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 mit dem ersten Indie-Autoren-Preis ausgezeichnet. Der dritte Teil der BookLessSaga erhielt 2014 von den Lovelybookslesern, Deutschlands größter Leserplattform, den ersten Preis in der Kategorie Fantasy.
Die Bücher gibt es mittlerweile in französischer, englischer und koreanischer Sprache.
Die Vertonung der der MondLichtSaga und der Zuckergussgeschichten ist abgeschlossen. Die FederLeichtSaga wie auch Finian Blue Summers folgen in Kürze.
Die FederLeichtSaga ist als siebenteilige Serie geplant. Diese Serie spielt in St Andrews in Schottland, wo Marah mit ihrer Familie ein komplettes Jahr verbrachte, dass sie für ausgedehnten Recherchen nutzte.Mittlerweile sind die ersten 4 Bände der FederLeichtSaga erschienen. Im Frühjahr 2017 startet eine Trilogie beim DresslerVerlag. 

Unter dem Pseudonym Emma C. Moore schreibt Marah außerdem zuckersüße Kurzromane, die alle in der kleinen Stadt Crossville in Tennessee spielen. " (Quelle: Amazon)

Sonntag, 1. April 2018

[Fachbuch-Rezension] Anne Söller - Zeig, was Du kannst: Die Behandlung von Säuglingen und Kindern nach dem Bobath-Konzept

Achtung, enthält Werbung!

Inhalt
"Dieses Buch führt auf fundierte und einfühlsame Weise in das ganzheitlich orientierte Bobath-Konzept ein. Dabei berücksichtigt es neueste Erkenntnisse über Lernprozesse und Regenerationsmöglichkeiten des geschädigten Gehirns. Gerade im Umgang mit Babys und behinderten Kindern hat sich das Bobath- Konzept in der Praxis bestens bewährt. Es zeigt, wie Therapeuten und Eltern ihr Kind – auch wenn es behindert ist – mit Handling und vielfältigen Anregungen liebevoll dabei unterstützen können, seine Fähigkeiten voll zu entfalten. Eine Fülle praktischer Beispiele wird durch viele
Fotos anschaulich. Unter den zahlreichen Ratgebern und Therapiebüchern erhebt sich hier eine Stimme, die etwas sehr Einfaches in Erinnerung bringen will: dass wir ein Kind als Wesen mit einem großen Potential betrachten sollten, das
es entdecken und freizusetzen gilt. Für Therapeuten und Ärzte besonders wertvoll sind die von der Autorin entwickelten Befundbögen nach Bobath. Sie sind interdisziplinär verwendbar und erleichtern die tägliche Arbeit für Physiotherapeuten,
Logopäden, Ergotherapeuten und Ärzte. Der Leitgedanke, mehr Gewicht auf die Stärken eines Kindes zu legen
als auf seine Schwächen, zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch." (Quelle: Amazon)
  
Infos zum Buch
Seitenzahl: 332 Seiten
Verlag: Richard Pflaum Verlag
ISBN: 978-3790510508
Preis: 34,90 € (Broschiert) 

Fazit
Wieso wollte ich dieses Buch lesen? Derzeit mache ich die Fortbildung zur Bobath-Therapeutin und bin immer wieder auf der Suche nach guter Fachliteratur. 

Inhalt:
1. Das innere Erleben des Kindes verstehen
2. Die Stärken und Schwierigkeiten des Kindes finden und Dokumentieren
3. Den Blick schärfen für das Wesentliche
4. Brücken bauen für ein selbstbestimmtes Leben
5. Anhang

Schon die Einleitung begeisterte mich, denn Anne Söller beschreibt auf wundervolle Art und Weise, wie sie Zugang zu einem schwerbetroffenen Kind gefunden hat - und das gibt Hoffnung.

Das 1. Kapitel: "Das innere Erleben des Kindes verstehen" behandelt die Ganzheitliche Entwicklung des Kindes, sowie die "KEKS-Ebenen". Dabei beschreibt die Autorin nicht nur den Unterschied zwischen intrinischer und extrinsischer Motivation, sowie deren Auswirkungen auf die Therapie, sondern erklärt auch die Bedeutung der KEKS-Ebenen für die Therapie, wie man den offensten Kanal des Kindes findet (und was das ist), als auch ihren Weg zur fähigkeitsorientierten Befunderhebung. 

Die KEKS Ebenen: 
K - Körperliche Ebene
E - Emotional - soziale Ebene
K - Kognitive Ebene
S - Sensorisch-integrative Ebene

Kapitel 2 beinhaltet nicht nur 6 verschiedene Befundbögen für Kinder ab dem ersten Lebensmonat an, sondern auch einen für das Schulkind mit einer Behinderung. Ich persönlich finde diese Befundbögen als unterstützende (wenn auch nicht ausschließliche) Maßnahme absolut wichtig und sinnvoll und komme bei meiner täglichen Arbeit sehr gut damit zurecht - wir haben bereits begonnen, verschiedene Aspekte dieser Bögen in unsere eigenen zu integrieren. Auch die Hilfe am Ende des Kapitels zu gemeinsamen Zielvorstellungen gefällt mir äußerst gut und beschreibt noch einmal in aller Deutlichkeit, worauf es hierbei ankommt.

In Kapitel 3 gefiel mir besonders die Tabelle zum erkennen des jeweiligen Muskeltonus besonders gut, denn sie bietet nicht nur einen guten Überblick, sondern ist darüber hinaus ein gutes Nachschlagewerk. Außerdem sind mir die verschiedenen Tabellen der Übersicht der Probleme und Therapieziele der ICP und anderer senosmotorischer und neurologischer Entwicklungsstörungen bereits eine große Hilfe gewesen! Spannend fand ich auch die beiden Fallbeispiele, bei denen einmal Defizit- und einmal Fähigkeitenorientiert untersucht wurde, denn hier werden die Unterscheide für den Patienten mehr als deutlich. Auch wenn ich mich immer bemühe, positiv auf Kind und Eltern einzuwirken und genau zu erklären, was ich tue, ist einem manchmal doch nicht bewusst, wie man vielleicht wirkt - und das verdeutlichen diese beiden Fallbeispiele! Eine richtig tolle Idee, die in jedes Fachbuch gehört! Auch der ausgefüllte Bobath-Befundbogen gibt einen genaueren Einblick und man erhält neuen Input! 

Kapitel 4 ist, zugegeben, eines meiner Lieblingskapitel, denn neben den 7 Regeln zur Behandlung von Kindern (die sich JEDER Therapeut hinter die Ohren schreiben sollte!) bekommen wir eine Menge nützlicher Information zur Bedeutung von Stell- und Gleichgewichtsreaktionen, Hand- und Handwurzelstütz, der Füße und des Stehens, sowie der Regulation des Muskeltonus innerhalb der Behandlung. Die anschließend folgenden Fallbeispiele mit ausführlichen Erklärungen zu Therapieverlauf, den verschiedenen Phasen der Therapie, Aufgaben-Tipps für den häuslichen Bereich und vielen tollen Bildern verdeutlichen die vorangegangene Theorie und geben einen fantastischen Einblick in die Welt der Bobath-Therapie. Am wichtigsten, in diesem Kapitel, ist jedoch der Abschnitt des Handling - dem wichtigsten Objekt der Bobath - Therapie. Hier erklärt die Autorin liebevoll, die Handling vonstatten geht, worauf man achten muss, was Handling überhaupt ist, sowie die Ziele des Ganzen - und untermalt dies mit vielen aufschlussreichen Bildern. 

Der Anhang enthält nicht nur die Geschichte des Bobath-Konzeptes in Kurzform, sondern auch ein Glossar, ein Literaturverzeichnis und ein Inhaltsverzeichnis. 

Gesamt:
"Zeig, was Du kannst: Die Behandlung von Säuglingen und Kindern nach dem Bobath-Konzept" ist nicht nur ein fantastisches Lehrbuch für alle Bobath-Therapeuten in Ausbildung, sondern auch ein tolles Nachschlagewerk für alle "fertigen" Bobath-Therapeuten. Anne Söller schrieb ein großartiges Werk, das sich nicht nur durch eine gut verständliche Sprache, überzeugende Bilder und den wichtigsten Info's zum Bobath-Konzept auszeichnet, sondern vor allem durch das Herzblut, dass die Autorin in dieses Werk gesteckt hat. Für mich als Bobath-"Azubi" kurz vor dem Abschluss war dieses Fachbuch eine wahre Bereicherung, das neben dem Bobath-Kurs einige neue Anregungen und Hilfen für den Alltag enthielt. Für Eltern oder Erzieher finde ich dieses Buch hingegen eher ungeeignet, da die Fachsprache unvermeidbar ist. Auch wenn die Autorin mit Fußnoten vieles zu erklären versucht und auch ein hilfreiches Glossar am Ende des Buches zu finden ist, so würde ich als Elternteil zu umständlich finden, alles nachzuschlagen. Auch mit den Befundbögen können diese nur bedingt etwas anfangen, weswegen ich die Buchempfehlung vor allem für Therapeuten aussprechen möchte!    

Wertung: 5 von 5 Sterne!



Ein ganz herzliches Dankeschön an den Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!